Die mathematischen Handelsmethoden bieten eine objektive Betrachtung der Preisentwicklung. Es hilft Ihnen, einen Überblick über Kurs-Richtung und Zeitplanung aufzubauen, Angst zu reduzieren und Überspekulation zu vermeiden. Darüber hinaus tendieren diese Methoden dazu, Signale von Kursbewegungen vor ihrem Auftreten am Markt zu liefern.

Die Werkzeuge der mathematischen Handelsmethoden sind gleitende Durchschnitte und Oszillatoren. (Oszillatoren sind Handelswerkzeuge, die Anzeichen dafür bieten, wann eine Währung überkauft oder überverkauft ist). Obwohl es unzählige mathematische Indikatoren gibt, decken wir hier nur die wichtigsten ab.

  1. Einfacher und exponentieller gleitender Durchschnitt (SMA – EMA)
  2. Indikator für das Zusammen-/Auseinanderlaufen des gleitenden Durchschnitts (MACD)
  3. Bollinger-Bänder
  4. Das Parabolische System, Stop-and-Reverse (SAR)
  5. RSI (Relative Strength Index)
>